Allgemein, Lifestyle

Klima-schonen!

Gestern habe ich euch ja schon mit grauenhaften Fakten über die Erderwärmung konfrontiert, heute möchte ich euch etwas mehr Hoffnung und Motivation mit auf den Weg geben. Unten habe ich eine Reihe von Dingen zusammen geschrieben, die jeder jeden Tag tun kann um das Klima zu schonen. Wir Menschen sind Lebewesen, und Lebewesen machen Fehler. Neben der Tatsache dass unsere simple Existenz schon Treibhausgase ausstößt, sind wir bei Weitem nicht perfekt. Bitte sei nicht zu streng mit dir, wenn alles nicht gleich klappt. Am Allerwichtigsten ist es, dass du dir der Dinge bewusst bist und sie langsam in deinen Alltag einfließen lässt. Veränderung passiert nicht von heute auf morgen – Übung macht den Meister.

# 10 Dinge, die DU unternehmen kannst

#1 Der jährliche Erdüberlastungstag zieht jedes Jahr einige Tage näher an den Jahresanfang. Die Nummer eins, um Ressourcen und Klima zu schonen ist für mich definitiv der Fleischkonsum. Rund ein Drittel der weltweiten Ackerfläche wird für den Anbau von Tierfutter verwendet, mehr als 80% des jährlichen Sojaertrages gehen in den Trog. Vor allem Rinder produzieren viel Methangas und verbrauchen sehr viel Wasser, ganz zu schweigen von den schrecklichen Zuständen und Leiden der Tiere. Für ca. 100 Kilokalorien, die wir ans Tier verfüttern, haben wir am Ende nur ca. 15 Kalorien auf dem Teller. Klingt nach einer Verschwendung? Ist es auch!

#2 Energie is a big one here. Mach das Licht aus. Womit wir wieder bei der Kraft der Massen wären – wenn du den Raum für eine Minute verlässt, muss man ja eigentlich nicht das Licht ausmachen. Wenn 100.000 Deutsche aber das Licht ausknipsen, jedes Mal, wenn sie den Raum für eine Minute verlassen, sparen sie ganze 666,66 Kilowatt – womit 51.332 Tassen Kaffe gekochten werden könnten. Ob du dein Essen warm in den Kühlschrank stellst oder zuerst abkühlen lässt, macht definitiv einen Unterschied. Standby zieht immer Energie – beweg deinen Hintern und zieh den Stecker, denn damit sparst du garantiert Strom (und Geld). Auch lohnt es sich, die Spülmaschine und die Waschmaschine immer voll zu machen. Wäschetrockner? Braucht man, um ehrlich zu sein, eigentlich nicht.

#3 Laufen, Fahrradfahren, öffentliche Verkehrsmittel – dazu muss man eigentlich nicht mehr viel sagen. Klar, das Auto ist böse weil Benzin und CO2 und so, deswegen – mach dich fit und benutz deine Beine. Dafür hast du welche 🙂

#4 Vor allem jetzt, wo die Wintermonate vor der Tür stehen, will man es unbedingt kuschelig warm haben. Es ist allerdings wissenschaftlich erwiesen, dass eine kühlere Umgebung hilft, die menschliche Kerntemperatur abzusenken und somit die Schlafqualität deutlich verbessert. Und keiner braucht die Heizung im Wohnzimmer, während du sowieso woanders schläfst. Ein Thermostat kann hier helfen, die Temperatur zu regeln und Faulheit vorzubeugen – wer mag schon nochmal aufstehen, wenn man sich schon eingekuschelt hat?

#5 Wo wir schon beim Thema Heizkosten sind: Vor allem bei Fenstern und Türen lässt sich unglaublich viel Wärme sparen. Wer in einer Eigentumswohnung wohnt oder plant, zu bauen, sollte sich definitiv mit dem Thema Dämmung, Ressourcen schonen und Heizkosten senken beschäftigen. Fenster-tueren-nrw.de kann helfen, Energie mit neuen, energieeffizienten Fenstern zu sparen und die Energiebilanz deines Eigenheimes zu verbessern.

#6 Woher kommt eigentlich mein Strom? Nach wie vor wird ein Großteil des Stromes in Deutschland aus Kohle gewonnen. Fairerweise muss man allerdings auch sagen, dass Windkraft mittlerweile der Hauptantrieb für deutsche Elektrizität ist. Es gibt mittlerweile viele tolle Angebote von Greenpeace und anderen Ökostrom Anbietern, die sauberen Strom anbieten. Hier liegt die Wahl bei dir oder deinem Vermieter. Aber mit dem Thema “Energie und Geld sparen” findet man meistens ein offenes Ohr. Trau dich!

#7 Du gehst sowieso einkaufen und weißt auch schon, dass man besser zu den Produkten ohne Plastik greift. Es wird dich nur eine Sekunde kosten zu schauen, woher deine Kartoffel oder deine Gurke eigentlich kommt. Versuche hier, dich möglichst regional zu bewegen. Es gibt immer tolle Angebote von Bauern in der Nähe, die dir für günstiges Geld auch Bio Lebensmittel verkaufen. Auch ist ein Blick auf die Inhaltsstoffe seine Zeit definitiv wert – wenn du bewusst auf Palmöl verzichtest tust du deinem Körper und der Umwelt einen großen Gefallen.

#8 Thematisch passend kommt hier natürlich auch die Lebensmittelverschwendung ins Spiel: In Deutschland landen pro Kopf etwa 80 kg Lebensmittel pro Jahr in der Tonne. Indem du deine Mahlzeiten planst und gezielt einkaufen gehst, kannst du diese Verschwendung auf ein Minimum reduzieren. Schreib dir einen Einkaufszettel, und halt dich dran. Jeder kennt doch die Kühlschrank Leichen, die einmal gekauft und nie wieder angerührt wurden. Heißer Tipp: Satt statt hungrig einkaufen hilft auch.

#9 Wertschätze, was du hast. Vor allem in der Fast-Fashion Industrie werden viele Ressourcen verballert, damit du dein Shirt für 5€ kaufen kannst. Es ist doch klar, dass da jemand anderes drauf zahlen muss. Hinterfrage deine Kaufentscheidungen mehrmals und mach dir bewusst, was du hast und was du brauchst. In Second Hand Läden findest du außerdem tolle Markenprodukte für günstige Preise – und der gute Einkaufsvibe ist dir gewiss.

#10 Recherchiere eigenständig, was dir und deinem Lebensstil gerecht wird. Die ZeroWaste Bewegung zum Beispiel bietet viele tolle Alternativen Plastik- und CO2 frei an. Tausche Einmalprodukte gegen waschbare Becher, Plastikstrohlame gegen Glas und Frischhaltefolie gegen wiederverwendbare Membrane. Erkundige dich über öffentliche Verkehrsmittel und Biobauern in deiner Nähe. Es gibt so viele Möglichkeiten, dein Leben klima- und ressourcenschonend zu gestaltet. Vernetze dich mit Menschen, die ähnliche Ambitionen haben. Bringe das Thema zu Gespräch, wenn du mit deinen Leuten unterwegs bist. Wer weiß, vielleicht habe die noch andere tolle Strategien in peto. Zusammen sind wir stärker.

Ich hoffe, ich konnte dir mit diesem Artikel etwas an Inspiration mitgeben. Wenn du Tips für umweltschonendes Surfen im Netz, klimafreundliche Arten des Reisens und leckere, ökologisch vertretbare Gerichte aus aller Welt suchst, schau gerne bald mal wieder bei mir rein. Wenn du selber Erfahrungen mit Klimaschutz im Alltag gemacht hast, lass mir gerne eine Kommentar hier und ich nehme das in die Liste mit auf. Klimaschutz ist ein Community Projekt, genau wie mein Blog.

Alles Liebe aus Tulum, Rini

Dieser Artikel enthält Werbeplatzierungen, die mir helfen, diesen Blog zu finanzieren.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s